Was ist Sexismus

Unter Sexismus verstehen wir die Diskriminierung und Entwürdigung einer Person oder die Gewalt gegen sie, allein deshalb, weil sie eine Frau oder ein Mann, lesbisch, schwul, bisexuell, trans* oder intersexuell ist. Sexistisch ist auch der Zwang, einem von der Gesellschaft vorbestimmten Bild von Mann oder Frau entsprechen zu müssen: Männer sind stark und interessieren sich für Fussball und Bier, Frauen sind sexy und beschäftigen sich mit Kochrezepten, Diäten und Kosmetik.

Sexismus zwängt uns in eine vorbestimmte duale Geschlechterordnung, die nur zwei Möglichkeiten bietet. Bereits bei der Geburt wird festgestellt, ob das Neugeborene ein Mädchen oder ein Junge ist. Einmal davon abgesehen, dass dies nicht immer eindeutig ist (siehe Intersexualität), ist damit bereits eine ganze Menge vorbestimmt. Mädchen und Jungen werden entsprechend zu Frauen bzw. Männern sozialisiert (man kann auch sagen ‚gemacht‘). Dies hat auf das ganze Leben Einfluss und dabei überhaupt nichts mit der Person und ihren Talenten oder Leistungen zu tun. Das bei der Geburt zugesprochene Geschlecht und die darauf gründende Sozialisierung bestimmt zu einem grossen Teil, welchen Lebensweg eine Person tendenziell gehen wird.